Implantate für Zahnersatz - Erfolgskriterien

Zahnimplantate vom Spezialisten für beste Ergebnisse

 

Je erfahrener der Chirurg ist, umso geringer ist die Komplikationsrate bzw. das Risiko für den Patienten. Unabhängig davon kann es bei der Verankerung von einem Implantat oder mehrerer Implantate - wie bei jedem chirurgischen Eingriff - zu Komplikationen kommen. Auch wenn das Risiko beim Zahnimplantat-Spezialisten sehr gering ist, sollten unabhängig davon, ob nur ein Zahnimplantat oder mehrere Zahnimplantate eingesetzt werden bestimmte Regeln und Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Dementsprechend müssen vor der Verankerung der Implantate die individuellen Gegebenheiten eingehend untersucht und mit dem Patienten die bestmögliche Implantat-Versorgung besprochen werden.

 

Implantate Ergebnisse und Prognose

 

Zum Langzeiterfolg der Zahnimplantate kann aber auch der Patient wesentlich beitragen: Implantate erfordern - wie die natürlichen Zähne - eine gründliche und konsequente Mundhygiene. Rauchen erhöht das Risiko eines Misserfolgs. Patienten, die zumindest 2 Wochen vor und nach der Implantat-Behandlung mit dem Rauchen aufhören, vermindern ihr Komplikationsrisiko erheblich. Generell haben Suchterkrankungen jeglicher Art negative Auswirkungen auf eine Implantation. Darüber hinaus müssen Vorerkrankungen des Patienten, wie zum Beispiel Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) optimal eingestellt sein. Wichtig ist zudem die regelmäßige Teilnahme des Patienten an den Kontrolluntersuchungen, da hier auftretende Probleme schnell entdeckt und behoben werden können. In der Hand eines erfahrenen Chirurgen ist die Verankerung von einem Zahnimplantat oder mehreren Implantaten ein schmerzfreier, komplikationsarmer Routineeingriff.

 

Weitere Informationen zum Thema